Foam/SAPONifkation

Projektidee von red park / Jörg Thums & Tim Schuster, zusammen mit Anna Berger, Jeronimo Voss, Wiebke Dröge, Jakob Bussmann, Dirk Krecker, Martin Bott, Les Trucs, Jonathan Penca & Mariya Barashka.

Das Projekt verhandelte verschiedene Revolutionsbestrebungen in Frankfurt, angefangen bei den Vormärz-Bewegungen 1830 über die Studentenbewegung in den sechziger und siebziger Jahren, dem Startbahn West Protest bis zur der Occupy & Bloccupy Bewegung.

Das gesamte Projekt erstreckte sich über sechs Monate, es wurde Anfang des Jahres 2016 eine Firma gegründet mit dem Ziel Kollektiv Seife zu produzieren (der Mousonturm ist eine ehemalige Seifenfabrik). Im Frühjahr fand zunächst eine Auftaktprozession durch die Stadt statt, bei der bei verschiedenen Gastro-Betrieben Fett eingesammelt wurde, musikalisch unterstützt von Les Trucs, dazu wurden Anteilsscheine und Lavendelpflanzen, sowie Pommes Frittes und Lavendelwodka verteilt.

Danach veranstalteten wir eine Wrestling Veranstaltung im Mousonturm – es gab einen gedanklichen Link von unserem Projekt zum Film „Fight Club“, in dem ebenfalls die Themen „Seife“ und „Revolution“ miteinander verknüpft sind.

In den nächsten Monaten fanden verschiedene Happenings statt, sogenannte GPS Bars. Die Standorte wurden kurzfristig über GPS bekanntgegeben und die einzelnen Veranstaltungen verhandelten jeweils Revolutionsbestrebungen in Frankfurt und beschwörten die Phantasmagorien der Vergangenheit, an den Orten, an denen diese stattgefunden hatten.
Kurz vor der Abschlussveranstaltung wurden die Lavendelblüten eingesammelt und zu 380 Seifenstücken verkocht.

In der finalen, partizipativen 3 aktigen „Seifenoper“ im September wurde das Publikum in verschiedene Gruppen eingeteilt, eine Chorgruppe, eine Choreographiegruppe, eine Textgruppe und eine Gruppe die Seifensud herstellte. Im dritten Akt kamen alle einstudierten Einlagen zur Aufführung, die gemeinsam produzierte Seifenlauge wurde verschäumt, die kollektive Firma wieder aufgelöst und damit ein Wirtschaftskreislauf ad absurdum geführt.


In Koproduktion von: Künstlerhaus Mousonturm
In Zusammenarbeit mit: historisches museum frankfurt – stadtlabor unterwegs, nGw Wrestling, CWE Wrestling
Mit freundlicher Unterstützung durch: Kulturamt der Stadt Frankfurt, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst